Tagebuchschreiben für Projekte-Macherinnen

Manchmal haben Rainer und ich den Verdacht, von außen sieht es aus, als würden wir gar nichts tun. Als würde es mit dem Projekt nicht vorangehen, seit das Crowdfunding beendet wurde. Dabei stimmt das gar nicht! Und es müsste sich sonst nach viel weniger Arbeit anfühlen…

Um zu zeigen, was wir tagein tagaus so treiben und wie wir auf die Veröffentlichung der ersten Beiträge hinarbeiten – und welche Beiträge sogar schon fertig sind! – jetzt der Versuch eines Blogs! Tagebuchschreiben für Projekte-Macher. (Mal sehen, ob wir das besser können, als Newsletter schreiben.)

Prost Feierabend einstweilen!

Svea